Hexennacht und 1. Mai in TallingHexennacht

In Talling sowie in vielen Hunsrückdörfern gehen in der Hexennacht am späten Abend des 30. April Jugendliche in Gruppen durch das Dorf um zu „hexen“, also Schabernack zu treiben. Besonders beliebt ist dabei das Fortbewegen von Fußmatten, Mülleimern, Gartengeräten usw., also von allem um ein Haus herum, was nicht befestigt ist.

Es gibt auch den Brauch des Maistrichs: Dabei werden in der Nacht weiße Linien mit Kreide, Kalk oder Ähnlichem bei heimlich Verliebten vom Haus des einen zum Haus des anderen gezogen und somit öffentlich gemacht.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

 

Mit dem Aufstellen des Maibaums ist oft ein Dorffest verbunden, welches in der Regel am 30. April oder am 1. Mai stattfindet. Als Maibaum wird ein geschmückter Baum bezeichnet. Der Baum wird am oberen Ende zumeist von einem Kranz und der grünen Baumspitze gekrönt. Dieser wird jedes Jahr neu gefällt. Vor dem Aufstellen wird der Baum durchs Dorf getragen. Das Ziel ist der zentrale Dorfplatz am Gemeindehaus. Der Maibaum bleibt bis zum Monatsende stehen.

Ein weiterer Brauch ist das gegenseitige fällen des Maibaumes benachbarter Dörfer. Deshalb wird dieser in der Nacht vor dem Aufstellen von der Dorfjugend bewacht.