pfingstquak 03 2017 06 05 360 240Pfingstquack

Der Pfingstquack ist ein Heischebrauch aus der Pfalz und dem Elsass, bei dem Kinder an Pfingsten mit bunten geschmückten Handwagen – dem „Pfingstquack“ – durchs Dorf ziehen und Ständchen singen, wofür sie Eier, Speck oder Geld bekommen. Der Volkskundler Helmut Seebach leitet das Wort „Quack“ vom in der Pfalz üblichen mundartlichen Ausdruck für den Nestling, den jungen Vogel ab, der als Symbol des Sommers herumgetragen wurde. Das Quack-Brauchtum ordnet er unter das Narrenbrauchtum ein, wo der zuletzt Gekommene ähnlich dem „Wilden Mann“ parodistisch verhöhnt und als „Narrenkönig“ geehrt wird; das Laubkleid des Quack entspreche dem Fleckengewand des Narren, der Blumenhut der Krone.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider
 

Gepflegt wird der Brauch unter anderem in den verschiedenen saarpfälzischen und pfälzischen Orten, in etlichen elsässischen Orten, sowie in den Hunsrückgemeinden Bäsch, Immert und Talling.

Quelle: Wikipedia